Wir bieten an unserer Schule zwei Möglichkeiten der Betreuung an.

Einmal gibt es eine "Verlässliche Betreuung". Diese umfasst am Morgen Betreuungszeiten ab 7.30 Uhr bis zum Unterrichtsbeginn Ihres Kindes. Nach Unterrichtsschluss beginnt die Betreuung um 11.25 Uhr und endet mit Schulschluss um 13.10 Uhr.
Die Kosten für diese Betreuung betragen zur Zeit 35,- € pro Monat, wobei nur 11 Monate für ein Jahr berechnet werden. Diese Betreuung findet an allen Schultagen statt und endet auch an Tagen mit vorzeitigem Unterrichtsschluss wie z. B. am letzten Tag vor den Ferien erst um 13.10 Uhr.

Eine weitere Möglichkeit der Betreuung ist der Offene Ganztag, der seit Beginn des Schuljahres 2004/2005 an unserer Schule eingerichtet ist. Auch hier werden am Morgen die Kinder ab 7.30 Uhr gemeinsam mit den Kindern aus der "Verlässlichen Betreuung" betreut. Nach Unterrichtsschluss essen die Kinder des Offenen Ganztags gegen 13.15 Uhr gemeinsam zu Mittag. In der Zeit von 14.00 bis 15.00 Uhr werden Hausaufgaben gemacht, anschließend gibt es thematische Angebote oder die Kinder spielen gemeinsam. Um 16.30 Uhr endet die Betreuung des Offenen Ganztags.
Die Kosten für die Betreuung im Offenen Ganztag werden einkommensabhängig errechnet, entsprechen aber den Sätzen des Kindergartenbeitrags. Das Mittagessen wird, genauso wie in den Kindertagesstätten, von der Küche der Kindertagesstätte "Sternschnuppe" geliefert und kostet 2,55 € pro Mahlzeit.

Die Betreuungszeiten im Offenen Ganztag schließen auch schulfreie Tage und Ferienzeiten mit ein und zwar täglich von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr, je nach Bedarfslage. Nur in den ersten drei Wochen der Sommerferien ist der Offene Ganztag geschlossen.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Schulleitung gern zur Verfügung.

Träger des Offenen Ganztags ist das DRK:   
www.drk-betreuung-pflege.de   


             
Frau Hillemeyer, Frau Koester, Frau Bernet, Frau Schulz, Frau Meglin und
Frau Grehl sind die Ansprechpartner im Betreuungsbereich.

Tel. Betreuung/Offener Ganztag:

05252/935357


E-Mail
Betreuung/Offener Ganztag:
ogs-schlangen@gmx.de


Interview mit Frau Gilweit im Okt.09
(Mittlerweile wohnt und arbeitet Frau Gilweit in Bielefeld,
und seither
leitet Frau Hillemeyer die OGS.)
 

Luca H.: Guten Tag, Frau Gilweit, wir von der Computer-AG möchten gern wissen, wann die Kinder zu Ihnen kommen können? Bis wie viel Uhr geht es hier?

Frau Gilweit: Die Kinder können erst mal morgens von 7.50 Uhr bis 8.40 Uhr kommen; dann ist zurzeit Frau Köster da. Dann können die Kinder noch mal von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr, freitags bis 15 Uhr kommen.
Luca H.: Macht ihr eigentlich nur von Montag bis Freitag?
Frau Gilweit: Ja, richtig, Samstag und Sonntag ist die OGS zu.

Luca H.: Und wie meldet man sich an?
Frau Gilweit: Wir haben hier zwei Verträge. Einmal gibt es die Möglichkeit, in die "Verlässliche Grundschule" zu gehen; das sind die Kinder, die nicht mitessen und nur bis 13.10 Uhr bleiben. Dann gibt es die "Offene Ganztagsschule" für Kinder, die auch nachmittags bleiben. Die Beiträge sind ähnlich gestaffelt wie beim Kindergarten früher. Wer es genauer wissen will, kann hier in der Schule anrufen oder bei unserem Träger, dem Deutschen Roten Kreuz in Lemgo.

Luca H.: Was für Essen gibt es hier und kostet es etwas? Um wie viel Uhr gibt es Essen?
Frau Gilweit: Das Essen wird uns aus der Kita aus Oesterholz gebracht. Da gibt es ganz verschiedene Sachen. Mal gibt es Nudeln, mal Kartoffeln, mal Reis mit Fisch oder Fleisch und auch Salate und Nachtisch. Das Essen gibt es einmal um 12 Uhr und einmal um 13 Uhr. Aber es dauert immer ein bisschen, bis das Essen beginnt, weil einige nach der 5. Stunde und einige nach der 6. Stunde kommen. Wir beginnen dann alle gemeinsam mit: "Wir wünschen uns einen guten Appetit!" und wir enden mit: "Eins, zwei, drei, das Essen ist vorbei."
Wenn von euch jemand kommen möchte, dann müsst ihr 2,60 € für das Essen und 5 € für den ganzen Tag, den ihr dann ja da seid, bezahlen.

Martin: Was kann man hier spielen? Welche Möglichkeiten hat man hier? Gibt es viele Spiele?
Frau Gilweit: Man kann hier sehr viel spielen, einmal draußen im Turngarten, da hat man die Möglichkeit, zu rutschen oder an der Kletterwand zu klettern oder im Sandkasten zu spielen. Drinnen haben wir die Gesellschaftsspiele, da gibt's so viele. Wir haben "Siedler von Catan" oder Twister und anderes. Wir haben einen Kicker, im letzten Raum kann man Lego spielen, Bücher lesen oder in der Bauecke etwas aufzubauen. In den Raum dürfen immer nur fünf Kinder, damit es nicht zu laut wird. Man kann dort auch Musik oder Geschichten wie "Die drei Fragezeichen" oder "Benjamin Blümchen" oder irgendetwas anderes anhören. Manche Kinder tanzen dort auch gerne. Man kann in der Puppenecke spielen - auch nur zu Fünft, sonst wird es zu turbulent. Sie haben auch die Möglichkeit mit Bügelperlen sich etwas Neues auszudenken und zu stecken oder am Maltisch etwas Kreatives zu machen und vieles andere, was die Kinder gern machen. Sie können auch tun, was sie gerne möchten, aber sie müssen sich dabei natürlich auch an unsere Regeln halten.

Tyrone: Ja, und dort müssen wir auch unsere Schuhe ausziehen und Puschen anziehen.

Luca J.: Kann man auch die Hausaufgaben in der Betreuung machen? Ist es Pflicht, sie hier zu machen?
Frau Gilweit: Ja, die Hausaufgaben kann man hier machen und zwar von zwei bis drei Uhr. Die Kinder, die hier angemeldet sind, machen sie dann auch. Das was sie nicht schaffen, bringen sie dann zu Hause zu Ende.

Luca J.: Machen Sie Ihre Arbeit gerne? Macht es Ihnen Spaß hier?
Frau Gilweit: Ja, ich mach meine Arbeit gerne, es macht mir auch Spaß.

Charlet: Müssen Sie streng zu den Kindern sein oder können Sie immer nett sein?
Frau Gilweit: Also manchmal muss man auch wirklich streng sein. Manchmal hören Kinder nicht oder machen mal Quatsch, da muss ich auch streng sein, aber wenn es gut läuft, dann bin ich auf jeden Fall nett und auch höflich zu den Kindern.

Tyrone: Helfen hier noch andere mit und was machen die?
Frau Gilweit: Wie ich eben schon gesagt habe, ist Frau Köster morgens da, begrüßt die Kinder, bestellt das Essen, damit wir mittags auch das richtige bekommen, und Frau Hillemeyer, Frau Köster und ich sind jeden Tag ab Mittag da. Dann haben wir Frau Meglin, die montags, donnerstags und freitags kommt und Hausaufgabenbetreuung und kreative Arbeiten mitmacht und mit den Kindern spielt und Fördermöglichkeiten anbietet. Frau Bernet macht das Gleiche dienstags und mittwochs. Am Nachmittag haben wir noch thematische Angebote: am Montag Trommeln/Musical bei Herrn Woite, am Dienstag Turnen bei Frau Leimkühler - zu beidem gehst du, Tyrone, ja auch sehr gern - und am Mittwoch Bewegungsspiele bei Frau Widow. Für die Golf-AG ist jetzt Winterpause.
Im letzten Jahr hatten wir auch Backen, Kochen
und Tanzen, aber das gibt es zurzeit nicht. In den Herbstferien arbeiten Frau Hillemeyer und Frau Köster; sie haben interessante Sachen vor wie Herbstbilder und Laternen, etwas mit Kürbissen usw. Sie backen dann auch und bereiten das Mittagessen mit den Kindern selbst zu.
Auch in den Sommerferien hatten wir ein Extraferienprogramm.

Luca J.: Können hier eigentlich auch andere Kinder hin, auch wenn sie nicht an unserer Schule sind, auch vielleicht Geschwister von Kindern, die bei uns zur Schule gehen?
Frau Gilweit: Eigentlich nicht. Aber es kamen schon mal Kinder aus den anderen Ortsteilen, die in den Ferien Betreuung brauchten. Angenommen jemand von euch will in den Ferien mal kommen, weil Papa und Mama plötzlich den ganzen Tag arbeiten müssen oder es gibt einen anderen Notfall in der Schulzeit, dann dürft ihr auch mitessen und mit dabei sein, müsst natürlich 5 € und 2,60 € fürs Essen bezahlen und euch rechtzeitig anmelden.

Charlet: Wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben.