z.B. für Kindergeburtstage


SPRITE-HOKEY

Zum Spiel Sprite-Hokey benötigt man für jeden Mitspieler eine leere Plastikflasche und einen nicht zu weichen Ball. Am besten spielt man zu Dritt oder zu Fünft in einem großen, leeren Raum, z. B. in einem Spielkeller oder einem Zimmer, in dem kein Teppich liegt.
Die Regeln sind:

Achtung: Man sollte die Flasche in seine Schreibhand nehmen, aber nicht zu weit unten, sondern nur am Flaschenhals anfassen, sonst verletzt man sich.
Dieses Spiel haben sich Moritz, Erik und Luca J. ausgedacht und erprobt.
Viel Spaß beim Spielen!


Lustiges "Schneckenessen"

Es werden verschiedene leckere kleine Lebensmittel wie Gummibärchen, Schokoladenstückchen, Weintrauben usw., aber auch nicht so leckere Sachen wie ein Stück Zwiebel o.ä. auf ein großes Tablett hintereinander in einer Reihe oder eben schneckenförmig gelegt.
Die Mitspieler würfeln nacheinander.
Wer eine 6 würfelt, darf bzw. muss das erste Stück aus der Reihe essen. Wer die nächste 6 würfelt, bekommt das nächste Stück.
Viel Glück beim Würfeln!

Jasmin und Alexandra


Mehlessen

In einer Schale wird Mehl zu einem kleinen Berg aufgehäuft.
Oben auf der Mehlspitze liegt ein Smartie, ein Apfelstückchen o.ä.
Die Kinder sitzen rund um die Mehlschüssel am Tisch, jedes hat einen Teelöffel in der Hand.
Nun trägt jedes Kind reihum einen Löffelladung vom ,,Mehlberg" ab.
Wenn die Süßigkeit oder das Obststück von der Bergspitze abrutscht,
muss das Kind das Teil mit dem Mund, ohne die Hände zu Hilfe zu nehmen,
aus der Schale herausholen.

Pia


Nasch-Memory

Man braucht etwa 16 Tassen oder Becher. Unter je zwei Tassen/Becher werden von jedem Naschwerk (Gummibärchen, Salzstangen, Minischokolädchen etc.) identische gelegt.
Man stellt dieTassen auf wie bei einem normalen Memoryspiel.
Wer zwei gleiche Süßigkeiten aufdeckt, darf sie essen und weitermachen.

Das Nasch-Memory muss vor dem Eintreffen der Kinder aufgestellt werden (auf Tisch oder Tablett).

Alexander


Briefeschreiben

Auf einem Blatt sind schon untereinander vorgeschrieben:

 

liebe/r
ich
denn
du
Immer
aber
...
deine/r

 

Jedes Kind schreibt in einer Zeile hinter dem vorgeschriebenen Wort den Satz weiter, faltet das Blatt einmal um und gibt es an seinen Nachbarn weiter. Das geht reihum, bis der Brief zu Ende ist. Der Letzte der Reihe liest vor und es kommen meistens viele lustige Briefe dabei raus.

Dimitrij


Das Minigolf-Tuch

Man nimmt ein Bettlaken, kein Spannbettlaken, ein leere Toilettenpapierrolle und eine Murmel. Jedes Kind hält das Tuch an einer Ecke bzw. Seite fest. Am besten geht es mit 8 Kindern - bei weniger Kindern sollte man vielleicht ein kleineres Tuch nehmen. Die Murmel und die Toilettenpapierrolle werden auf das Tuch gelegt und gemeinsam!!!! müssen die Kinder versuchen, die Murmel nur durch Bewegung des Tuches (rauf und runter) durch die Rolle kullern zu lassen.
Mit Hektik geht bei diesem Spiel gar nichts, aber wenn ihr den Dreh erst einmal heraus habt, ist es jedes Mal ein toller Erfolg für alle, wenn die Murmel durch die Rolle kullert.

Katharina


Fütterspiel

Hier bereitet man verschiedene Lebensmittel z.B. Obst, Gemüse, Schokolade, usw. in kleinen Schälchen vor, verbindet einem Kind die Augen und vereinbart mit den anderen Kindern ruhig zu sein und abzuwarten. Das Kind mit den verbundenen Augen wird mit einem von den Lebensmitteln, welche sich in Schälchen befinden, z.B. mit Weintrauben gefüttert und muss erraten, was es soeben gegessen hat.

Melina


Schlangenschwanz

Alle Kinder bilden eine Schlange, indem sie sich hintereinander aufstellen und gut an den Hüften festhalten. Der letzte in der Schlange bekommt ein Tuch in den Hosenbund gesteckt. Der Kopf der Schlange muss nun versuchen, den Schwanz, also das Tuch zu schnappen.

Tobias u. James


Wettspiel

Immer zwei Personen bilden ein Team. Zwischen die Stirn klemmen sie sich einen Luftballon. Entweder werden Kartoffeln, bemalte Steine o.ä. in einem Spielfeld oder auf einer "Rennstrecke" verteilt auf den Boden gelegt. Diese Dinge müssen nun von dem Team schnell und möglichst vollständig eingesammelt werden, natürlich ohne dass der Ballon auf den Boden fällt, sonst gibt es Punktabzüge.
Wer will, kann auch eine bestimmte Zeit vorgeben, in der das Team möglichst viele Gegenstände eingesammelt haben muss.

Annette


Mord um Mitternacht!

  1. Bereite Lose vor, für jeden Mitspieler eines!
    Auf einem Los steht Mörder, auf einem anderen steht Detektiv,
    die anderen bleiben leer ( die leeren Lose bedeuten Tänzer )!
  2. Jeder Spieler zieht ein Los.
    Keiner verrät, welches Los er gezogen hat.
    Nur der Detektiv gibt sich zu erkennen und verlässt das Zimmer!
  3. Jetzt wird alles dunkel gemacht.
    Alle tanzen im Zimmer.
    Irgendwann berührt der Mörder einen Mitspieler.
    Der wird damit zum Opfer, er schreit und fällt um.
  4. Die anderen Spieler müssen dort bleiben, wo sie gerade stehen.
    Nur der Mörder darf sich noch schnell verdrücken!
  5. Kaum hört der Detektiv den Schrei,
    stürzt er ins Zimmer und macht das Licht an!
  6. Der Detektiv verhört die Verdächtigen.
    Und verdächtig ist natürlich jeder!
  7. Der Detektiv kann fragen, was und wen er will.
    Alle müssen die Wahrheit sagen, nur der Mörder darf lügen!
  8. Zweimal darf der Detektiv raten: „Du bist der Mörder!“
    Liegt er beide Male falsch, hat er das Spiel verloren.

Im Heißluftballon
(Es sollten mindestens sechs Kinder sein.)
  1. Die Kinder wählen ein Kind aus.
    Die anderen stellen sich auf eine Bank oder auf Stühle.
  2. Die Kinder auf der Bank müssen sich vorstellen, sie schweben in
    einem Heißluftballon, er ist kurz vorm Abstürzen.
    Um ihn leichter zu machen,
    soll in jeder Runde ein Kind aus dem Ballon springen.
    Aber keines will freiwillig.
  3. Nun müssen alle gute Gründe finden, warum sie nicht springen wollen.
    Danach drehen sich alle Kinder um.
    Das auserwählte Kind beurteilt die Gründe und tippt das Kind
    mit dem schlechtesten Grund an.
    Dieses Kind muss von der Bank herunter und nun dem auserwählten Kind
    helfen, in der nächsten Runde den schlechtesten Grund zu finden!
  4. Ziel des Spieles ist es, als Letzter im Korb zu bleiben,
    also am längsten auf der Bank zu stehen!


Erbsenpflücker

Spieler: Anzahl nach Größe des Raumes
Material: Getrocknete Erbsen, Halstücher

Spielregel: Die Erbsen werden auf dem Fußboden verteilt.
Je nach Größe des Raumes zieht ein Teil der Spieler die Schuhe aus
- evtl. auch die Strümpfe - und bekommt die Augen verbunden.
Die blinden Spieler gehen umher und sammeln die Erbsen auf,
auf die sie getreten sind.
Wer hat die meisten?



Wortkette

Spieler: 8 bis 20
Material: Ball, Tuch o.ä.

Spielregeln:
Alle sitzen im Kreis.
Der Spielleiter beginnt das Spiel, indem er einem Spieler den Ball zuwirft
und dabei ein Wort sagt,
das aus zwei selbstständigen Wörtern zusammengesetzt ist:
z.B. >>Autoreifen<<.
Der Spieler, dem der Ball zugeworfen worden ist,
muss nun möglichst schnell ein neues zusammengesetztes Wort bilden,
dabei aber den zweiten Teil des vom vorigen Spieler gebildeten Wortes
in seinem Wort an erster Stelle verwenden.
Er könnte also an >>Autoreifen<< etwa mit >>Reifenpanne<< anschließen.
Und so geht es kreuz und quer weiter
>>Pannen-hilfe<<
>>Hilfe-ruf <<
>>Ruf-mord<<
>>Mord-anschlag<<
>>Anschlag-brett<<
u.s.w., bis ein Spieler zögert und kein neues Wort bilden kann,
während der Spielleiter bis 10 zählt.
Dann setzt der Spielleiter oder ein anderer Spieler das Spiel neu in Gang.
Man kann auch vereinbaren,
dass die, die nicht weiterwissen, ausscheiden müssen.


Raupenrennen

Zuerst haben wir unsere Raupen gebastelt.

Wir brauchten dazu:

viel grünes, etwas rotes Tonpapier, weißes Papier, Kleber, Tesafilm, je 3 m Band, einen kleinen Stock, zwei halbe Perlen, Stifte und eine Zackenschere.

Mit der Zackenschere haben wir viele Kreise geschnitten, sie geknickt und sie ein Stück übereinander geklebt. An den Kopf haben wir eine halbe Perle als Nase geklebt und zwei Augen aufgeklebt und angemalt. Die Fühler haben wir aus roter Pappe angeklebt. Das Band haben wir am einen Ende unter der Raupe mit Tesafilm festgeklebt und mit dem anderen Ende am Stab festgeknotet.

Jetzt kommt, wie man das Spiel spielt:

Man stellt die Raupen nebeneinander. Das Band ist abgewickelt. Beide nehmen ihren Stab und knien sich hin. Einer sagt: "Achtung, fertig, los!" Dann wickeln beide das Band so schnell wie möglich auf. Wer zuerst damit fertig ist, hat gewonnen.

Unser Tipp: Man sollte den Stock nicht zu hoch halten.

Maren u. Verena